Aktuelle Golf-Nachrichten powered by

Wie beim Bowling-Abend

Die Hamburger Golf Lounge macht auf Top Golf und setzt auf den Entertainment-Faktor. Und das ist sehr gut so.


Von Thomas Fischbacher

Ein Besuch auf einer Driving Range von Top Golf hat etwas von einem Bowling-Abend. Bier trinken, Burger essen, laute Musik. Die Bowlingkugeln werden durch Golfbälle ersetzt. Die Pins durch Zielscheiben in unterschiedlicher Distanz. Das Ziel ist gleich: In diversen Formaten werden Punkte gesammelt. Der Präziseste gewinnt. Nach dem Schlag geht es zurück zum Drink auf die Couch. Die Balldaten werden technisch aufgezeichnet und für alle sichtbar, was ein paar flockige Sprüche zur Folge hat. Alles ganz locker; ohne Kragen und Etikette.

Noch hat der Top-Golf-Boom Deutschland nicht erreicht. Das in Großbritannien gegründete Unternehmen expandiert. Allerdings nicht in Europa. Der Kernmarkt – klar – die USA. Alleine in Texas gibt es ein Dutzend Adressen. Daneben entstehen Filialen in Australien, Kanada, Dubai und dem Ursprungsland Großbritannien.

Top Golf light in Hamburg

Dennoch kann man Top Golf light auch in Deutschland erleben – und das an der frischen Luft. Die stadtnahe Golf Lounge in Hamburg macht einen Schritt in die digitale Zukunft. Auch dort werden die Daten, die die Besucher mit ihren Bällen produzieren dank Radartechnologie nun transparent. 

Per App können Spielformen das einsame Bälleschlagen zum Gruppenerlebnis machen. Gaming statt Training. Auch in Hamburg wird es zukünftig Gruppen-Boxen geben, die dem Besuch auf der Driving Range einen Hauch Bowling-Atmosphäre verleihen.

Wichtiger Schritt

Die Nachahmung dieses Konzepts ist ein wichtiger Schritt für Golfdeutschland. In Zeiten, in denen der schrullige Golfsport immer weniger junge Menschen erreicht, ist eine Institution wie diese das bestmögliche Sprungbrett.

Golf hat Probleme damit, die Faszination und das enorme Suchtpotential, das es in sich trägt, zu kommunizieren. Vor allem bei jungen Menschen.

Fest steht: Golf wird immer Golf bleiben. Das entstandene Spin-Off öffnet jedoch Türen. Der digitale Weg und der frische Anstrich sind der richtige Weg, um den Neulingen zu zeigen, wie viel Spaß es machen kann, einen im Sweetspot getroffenen Ball fliegen zu sehen. Immer mit der Hoffnung verbunden, dass daraus Lust auf mehr entsteht.

Das Shithole

Wie schwierig sollen Auftaktlöcher sein? Ein Golfplatz in Edinburgh hat hierzu eine brutale Antwort.

Golfschuh mit Kühlsystem

Im neuen ECCO Cool Pro vereint der innovative Golfschuh-Hersteller mehrere seiner bewährten Technologien. Zudem ist eine Gore-Tex-Membran verbaut, die den Schuh komplett wasserdicht macht.

Eisensatz zu gewinnen!

Mega-Gewinnspiel von GOLF TIME und Titleist: Drei glückliche GOLF TIME-Leser/innen dürfen sich über einen nagelneuen Satz Titleist-Eisen freuen. Zur Verlosung stehen jeweils ein Satz (8 Eisen nach Wahl) der Modelle AP1, AP2 und AP3, inklusive Fitting im Open.9 Eichenried, im Gesamtwert von bis zu 1.600 Euro.


"Kein Tourspieler würde Schläger von der Stange spielen und Amateure sollten es auch nicht." Dieser Satz von Brett Porath, Leiter der Schlägerfitting-Abteilung bei Titleist, beschreibt das Motto dieses außergewöhnlichen, exklusiven Gewinnspiels von GOLF TIME und Titleist.



Das erwartet die Gewinner:

Die drei glücklichen Sieger werden in das nationale Titleist-Fittingcenter im Open.9 Eichenried nach München eingeladen (bei eigener Anreise, Übernachtung etc.). Dort erhalten sie ein exklusives Eisenfitting bei einem Titleist-Fitter. Alle Schläger werden auf den jeweiligen Spieler und seinen Schwung individuell angepasst. Anschließend wählt der Gewinner acht Eisen aus und bekommt den kompletten Eisensatz geschenkt.

Im dritten und letzten Teil des Gewinnspiels geht es um das neue Modell AP3. Das neue 718 AP3 ist das Players-Distanz-Eisen der 718er-Serie. In einem innovativen Hohlkörper-Design mit einer High-Speed-Schlagflächentechnologie ist im AP3 alles verwirklicht, was die Forschungs- und Entwicklungsabteilung aus der Entwicklung der AP1 und AP2 gelernt hat.

"Das AP3 ist das Beste aus beiden Welten", sagt Josh Talge, Vizepräsident Golfschläger-Marketing Titleist. "Wir bieten damit die Distanz und Fehlerverzeihung eines Game-Improvement-Eisens und den Look und das Schlaggefühl eines Players-Eisens." Weitere Informationen zum AP3-Eisen gibt es HIER.

Die Titleist AP3:




Das müssen Sie tun:

Um teilzunehmen, senden Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Titleist AP3", Ihrem vollen Namen, Adresse, Telefonnummer, E-Mailadresse, Geburtsdatum und Golf-Handicap an gewinnspiel@golftime.de.
Schreiben Sie bitte in einem Satz, warum gerade Sie den Titleist-Eisensatz, inklusive Fitting, gewinnen sollten. Aus den besten Einsendungen wird der Gewinner gekürt.

Einsendeschluss ist Sonntag, der 25. Februar 2018 um 23.59 Uhr. Der Gewinner/die Gewinnerin wird nach Ende der Teilnahmefrist persönlich per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Eine wichtige Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie auf jeden Fall am Fitting im Open.9 Eichenried in München teilnehmen können. Etwaige Kosten für Anreise, Übernachtung und sonstige Ausgaben werden nicht übernommen. Bitte nehmen Sie also nur dann teil, wenn Sie dies gewährleisten können.

Zudem erklären Sie sich einverstanden, dass wir das Fitting medial (Video, Foto, Text) begleiten und dieses Material anschließend über sämtliche GOLF TIME-Kanäle veröffentlichen. Mit Ihrer Teilnahme am Gewinnspiel erklären Sie sich außerdem damit einverstanden, unseren wöchentlichen, kostenlosen GOLF TIME-Newsletter zu abonnieren. Dieser ist jederzeit kündbar.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg!

Haas in schweren Autounfall verwickelt

Pacific Palisades, Kalifornien – PGA-Tour-Spieler Bill Haas ist bei einem schweren Autounfall schwer verletzt worden. Der 35-jährige FedExCup-Champion 2011 war als Beifahrer in einem Ferrari in einen Crash mit einem BMW-SUV verwickelt. Der Fahrer des Ferraris starb noch an der Unfallstelle.


Wie lokale Medien berichten, überschlug sich der laut Polizei "schnell fahrende" Ferrari bei dem Crash am frühen Dienstagabend in Los Angeles mehrmals. Der Fahrer des Wagens starb noch an der Unfallstelle. Haas wurde mit "schweren Verletzungen", wie das Newsportal KTLA5 berichtet, in ein Krankenhaus eingeliefert. Er konnte das Hospital am Mittwoch wieder verlassen, sagte seine Teilnahme an der Genesis Open aber selbstverständlich ab.

Bei dem Fahrer des Ferraris handelte es sich um ein Mitglied der Familie, bei der Haas mit seiner Familie während der Genesis Open wohnte. Das teilte Haas' Management am Mittwochmittag mit. Jay Haas, Bills Vater, sagte dem Golf Channel, dass sein Sohn keine Knochenbrüche erlitt, aber Schwellungen an den Beinen davontrug. Er werde sich wieder vollständig erholen.

Schauspieler Luke Wilson in Unfall verwickelt

Wie Haas wurde auch die 50-jährige Fahrerin des BMW-SUVs ins Krankenhaus gebracht. Neben den beiden direkt in den Unfall verwickelten Fahrzeugen, waren noch zwei weitere Autos in den Crash involviert. Unter anderem ein Toyota-SUV, der von dem Ferrari kurz vor dem Unfall seitlich touchiert wurde.

Der Besitzer des Toyotas ist kein Unbekannter: Das Auto gehört Hollywood-Schauspieler Luke Wilson. Er wurde bei der Kollision nicht verletzt.

Weitere Nachrichten rund um das Thema "Golf" erhalten Sie unter www.golftime.de.